Alle, Tipps & Tricks
Keine Kommentare

    Bade deine Füsse!

    Der Frühsommer kann ganz schön anstrengend sein. Hohe Temperaturen locken uns nach draussen und der Drang nach Bewegung steigt. Und nach zwei Jahren Pandemie verspüren wir ein grosses Bedürfnis nach Zeit mit Freunden und Familie, nach Erlebnissen und Entdeckungen. Wenn es dir auch so geht, sind Momente der Erholung und Ruhe ebenso wichtig. Da hilft zum Beispiel ein wohltuendes Fussbad mit heimischen Kräutern!

    Ein Fussbad selber herstellen ist ganz einfach

    1. Koche die gesammelten Kräuter mit heissem Wasser in einer grossen Schüssel oder einem Bottich auf. Pro Liter ca. eine Handvoll Kräuter verwenden (bei mehreren Kräutern entsprechend weniger)
    2. Lasse sie für eine Viertelstunde gut ziehen.
    3. Füge etwas kaltes Wasser hinzu, damit du dir die Füsse nicht verbrennst.
    4. Mach es dir bequem und tunke deine Füsse! Mindestens eine Viertelstunde sollten die Füsse gebadet werden, damit die gewünschte Wirkung eintritt und du richtig entspannst.

    Welches Kraut für welche Wirkung?

    In unseren Breitengraden sind wir gerade im Sommer mit vielen Wiesenkräutern gesegnet. Wenn du einen Kräutergarten hast, stehen dir sogar noch mehr Möglickeiten offen.

    1. Müde Füße: Pfefferminze, Melisse, Kamille
    2. Erkältungen: Salbei, Thymian
    3. Nervosität, Schlafstörungen: Lavendel, Melisse, Eisenkraut
    4. Gelenk- und Fussschmerzen: Arnika, Salbei, Rosmarin
    5. Menstruationsbeschwerden: Schafgarbe, Eisenkraut
    6. Fussschweiss: Lavendel, Pfefferminze

    Die Wirkung der Kräuter als warmer Aufguss reicht vor allem von ihren ätherischen Ölen. Je intensiver ein Kraut duftet, desto höher der Anteil ätherischer Öle.

    KernGrün-Tipp Apfelessig

    Ein Sprutz Apfelessig ins Wasserglas am frühen morgen – das kurbelt den Kreislauf an! Ist aber eine alte Leier und wir haben den Tipp schon oft gehört. Hast du aber auch gewusst, dass ein Fussbad mit Apfelessig Wunder wirkt?

    Apfelessig im Fussbald hilft gegen

    • Hornhaut – dank der Säure weicht die harte Fersenhaut auf. Nach 25 Minuten baden noch mit einem Bimsstein die Füsse sanft abreiben und sie sind seidenfein.
    • Nagel- und Fusspilz – auch hier hilft der Essig, dank seiner antibakteriellen Wirkung. Das hilft auch präventiv.
    • Fussschweiss – 2 dl Apfelessig in zwei Liter lauwarmes Wasser geben. Die Schweissproduktion reguliert sich beim Trocknen der Füsse.
    • Müde Beine – Apfelessig wirkt entzündungshemmend und fördert die Blutzirkulation, auch äusserlich angewendet. Am besten dem Fussbad noch einen Esslöffel grobes Salz hinzufügen. Das hilft gegen geschwollene Füsse und Beine!

    Wir freuen uns über einen Kommentar von dir!

    Tags: , , ,

    Werde Teil der KernGrün-Familie!

    Profitiere von Angeboten und Tipps und Tricks! Melde dich jetzt für unseren Newsletter an,
    um nichts mehr zu verpassen und werde Teil unserer KernGrün-Familie!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
    Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
    Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
    Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

    Weitere Blogbeiträge