fbpx

“Ich könnte nicht für etwas arbeiten, das ich nicht selbst nutze”

Um Euch ALPINOLS, unseren neuen Produzenten von CBD-Produkten vorzustellen, haben wir mit Brand Director Eva Hundemer ein Interview geführt. Viel Spass beim Einblick in die Arbeit und Philosophie der ALPINOLS!

Eva Hundemer, Brand Director bei ALPINOLS

Eva, ein Punkt unserer gemeinsamen Philosophie sind geschlossene Kreisläufe. Fangen wir also mal bei der Produktion der Rohstoffe an. Wo wird der Hanf für die ALPINOLS-Produkte angebaut?
Alle unsere Rohstoffe stammen aus der Schweiz. Der Hanf wächst im Kanton Freiburg und Bern.
Zur letzten Ernte standen wir gemeinsam auf dem Feld und haben mit der Hand mitgepflückt. Das war körperlich anstrengend, hat mich aber auch sehr glücklich gemacht. Der Tag im Freien auf dem Hanffeld war ein schönes Erlebnis.

Der Hanf wird nach biologischen Richtlinien angebaut. Warum ist Euch das wichtig?
Die Bio Produktion gehört zu einem der wichtigsten Aspekte unserer Produkte, denn wir sind uns sicher, dass sich die Qualität der Erde im Endprodukt widerspiegelt. Da unsere Felder schon seit über 25 Jahren nach Bio Richtlinien der Schweiz bestellt werden, ist die Erde durch und durch organisch. Wir verwenden unsere eigene Biomasse für die Herstellung von CBD und kreieren dadurch einen natürlichen Kreislauf. Hanf ist ein Tiefwurzler. Das heisst, er zieht sich Nährstoffe aus den tiefen Schichten des Bodens. Ist dieser synthetisch gedüngt oder mit Altlasten verseucht, setzt sich das in der Pflanze ab. Deshalb ist es so wichtig bei CBD-Produkten darauf zu achten, dass nicht nur Bio drauf steht, sondern tatsächlich auch Bio drin steckt und das nicht erst seit kurzem! Bei ALPINOLS garantieren wir 100% Bio ohne Fremdstoffe wie Schwermetalle oder Pestizide im Boden – seit über zwei Jahrzehnten.

Ihr verwendet für eure Produkte nur die Blätter der Hanfpflanze. Was geschieht mit dem Rest der Pflanze?
Genau, wir verwenden die Blätter, genauer gesagt den feinen Trim, da sich dort große Mengen von CBD befinden und man hier durch die manuelle Ernte mit der Hand die besten Teile der Pflanze selektieren kann. Für die CBD-Extraktion generell dürfen laut Gesetz nur Blätter und Stängel verwendet werden. Die Blüten andererseits dürfen nur als Tabakersatz zum Einsatz kommen. Den Rest der Pflanze verarbeiten wir zu Biomasse, die wir wiederum als natürlichen Dünger einsetzen. So schließt sich unser natürlicher Kreislauf.

Weiter mit der Produktion: Wo wird der geerntete Hanf verarbeitet?
Unsere Produktion des CBD-Öls findet in Mönchaltorf im Kanton Zürich statt. Hier trifft Tradition auf Moderne: Die traditionelle Ernte mit der Hand wird durch modernste Technologie bei der Weiterverarbeitung ergänzt. Innovative Extraktionsmethoden mit hochmodernen Maschinen und strenge Qualitätssicherung ermöglichen zusammen mit der manuellen Ernte das einzigartige Endprodukt. Die Qualität prüfen wir ständig in unserem eigenen Labor sowie in einem unabhängigen Drittlabor.
Unsere Büros befinden sich übrigens in Zürich und Berlin.

Auf dem Markt gibt es mittlerweile einige CBD-Produkte. Was unterscheidet die ALPINOLS-Produkte von anderen?
Unsere Produkte sind garantiert natürlich, nachhaltig und frei von Fremdstoffen oder Pestiziden. Alle Inhaltsstoffe stammen aus der Schweiz und gehen deshalb der Umwelt zuliebe kurze Wege – wie unser Trägeröl: ein Bio-Sonnenblumenkernöl unseres Nachbarbauern. Wir kennen unsere Pflanzen ganz genau und wir haben die volle Kontrolle über jeden Produktionsschritt. So können wir auch an neuen Produkten arbeiten und haben unser Portfolio bereits erweitert: Mit 5 % bis 25 % THC-frei oder mit THC sowie wasserlöslichen Tropfen, Produkten für Tiere und Kosmetik sind wir sehr breit aufgestellt.
Auch unser Terpenprofil unterscheidet sich stark von anderen und ist in der Qualität einzigartig auf dem Markt – wir haben noch kein vergleichbares gesehen! Terpene sind äußerst wichtig für den Organismus und wirken wie ein zusätzlicher Booster für den Körper zusammen mit dem CBD. Und ganz wichtig für uns: Wir verwenden kein CBD-Isolat, sondern schöpfen aus der vollen Pflanzenkraft, um den positiven Effekt auf den Körper zu maximieren.

Auf diese „volle Pflanzenkraft“ möchte ich gerne noch zurückkommen. Kannst Du vorher noch etwas genauer erklären, was Terpene sind?
Terpene sind wichtige Aromastoffe, die man unter anderem vom Geruch an Limetten oder Rosmarin kennt. Sie geben dem Hanf den signifikanten erdigen Geruch, Geschmack und sind für uns Menschen sehr gesund. Sie haben eine Vielzahl an Vorteilen und besitzen die wichtige Eigenschaft, auf die Neurotransmitter im menschlichen Körper (Dopamin und Serotonin) einzuwirken sowie deren Bewegung und Produktion zu steuern. So wird beispielsweise Stress gelindert oder gesunder Schlaf mit Hilfe von Terpenen gefördert. Riecht oder schmeckt ein CBD-Öl also stark natürlich, dann kann man davon ausgehen, dass eine Vielzahl an Terpenen enthalten sind. Das ALPINOLS Terpenprofil ist einzigartig auf dem Markt. Wir haben bisher kein weiteres entdeckt, das so viele Terpene aufweist.

Eure Produkte enthalten auch sogenannte Flavanoide, was ist das genau?
Flavanoide sind genau wie Terpene und Cannabidiole in Hanf enthalten. Sie sind bekannt dafür gegen Entzündungen zu wirken und sind beispielsweise auch in Blaubeeren enthalten. Man sagt ihnen auch krebsvorbeugende sowie antivirale und antibakterielle Eigenschaften nach. Deshalb ist es uns wichtig, dass auch Flavanoide in unseren Ölen nachweisbar sind.

Kann ich denn als Laie den Unterschied zwischen qualitativ hochwertigen und anderen Produkten erkennen?
Ja, absolut! Ich vergleiche das gerne mit Wein, da ich aus einer Weingegend komme (lacht). Am Geruch, der Farbe und dem Geschmack kann man mit etwas Übung ein hochwertiges von einem minderwertigen Öl unterscheiden.

Erstens haben hochwertige Öle eine helle, eher goldene Farbe ohne Partikel oder Rückstände. Eine dunklere, grünliche Farbe zeugt von zu heißer Extraktion.
Zweitens ist der Geruch eines guten CBD-Öls sehr natürlich, es riecht nach Hanf und Natur.
Und drittens ist der Geschmack eines edlen Öls bitter – es ist schließlich ein pflanzliches Extrakt und bitter ist bekanntlich ja auch gesund und macht lustig (lacht). Ein intensiver Geschmack und auch ein leicht scharfer Abgang zeugen von reichhaltigen Terpenen.

Und ja, Qualität ist zusammen mit den anderen genannten Punkten auch teilweise am Preis ersichtlich. Eine billige oder minderwertige Extraktion kann in einem billigeren Endpreis münden. Ein Produkt, das die gewünschte Wirkung erreichen kann, das schon mit wenigen Tropfen am Tag Effekte erzielt sowie eine faire Bezahlung für alle in der Produktionskette beteiligten, kostet eben etwas mehr. Es geht ja schliesslich auch um die Gesundheit und da würde ich persönlich immer zweimal hinschauen, was ich einnehme. Mein Tipp: Bitte generell bei CBD-Ölen immer zu 100%-igen Bio-Produkten greifen, aus ökologischem Anbau und mit europäischen Standards angebaut und verarbeitet.

Ihr habt „full-spectrum“- und „broad-spectrum“-Produkte. Was heisst das?
Kurz erklärt und da nehme ich die Aussage von vorhin wieder auf: Die volle Kraft aus der Pflanze. Viele Anbieter verkaufen CBD als Isolat, das ist aber weniger effektiv und enthält nicht die anderen gesunden Inhaltsstoffe im Gegensatz zu einem Vollspektrum-Produkt.
In der Hanf-Pflanze sind ja außer Cannabidiol – also CBD – noch viele weitere Stoffe wie die erwähnten Terpene, Flavanoide und andere Cannabinoide enthalten. Diese haben zusammengenommen einen positiveren Effekt als einzeln. Der Unterschied zwischen „full-” und „broad-spectrum” ist der, dass das „broad-spectrum”-Öl THC-frei ist, sonst aber ebenfalls alle wichtigen Inhaltsstoffe aufweist.

Eva, jetzt wissen wir einiges über den Inhalt der ALPINOLS CBD-Produkte. Kannst Du noch etwas über den Einsatzbereich der CBD-Öle erzählen?
Das ist tatsächlich sehr unterschiedlich, schon bei uns im Team nimmt es der oder die eine für besseren Schlaf oder bei Muskelkater – ja, wir sind sehr sportlich (lacht), der andere gegen Migräne oder Hautprobleme. Bei unseren Kunden wird es oft bei Unruhe, Angststörungen, Schlafproblemen, Gelenkbeschwerden und chronischen Schmerzen eingesetzt. Ich kenne aber auch einen Fall wo es gegen chronischen Husten half – was mich tatsächlich überrascht hat. Und: Man kann es auch einnehmen, wenn man sich generell nicht so gut fühlt, weil es Tagen gute Laune machen kann!

Die prägendste Geschichte einer Kundin war diejenige einer Frau, die nach einem Unfall ihren Arm nur noch unter starken Schmerzen heben konnte. Sie hat unser CBD-Öl getestet und konnte dadurch ihren Arm schmerzfrei wieder heben, sie hat unter Freudentränen gesagt, dass sie das seit einem Jahr nicht mehr konnte. Wenn ich daran denke, krieg ich immer noch Gänsehaut.

Nutzt Du die Produkte auch selbst?
Auf jeden Fall, ich könnte nicht für etwas arbeiten, an das ich selbst nicht glaube oder das ich nicht nutzen wollen würde. Und ich bin da auch ganz offen: Für mich persönlich waren Menstruationsschmerzen sehr einschränkend und als ich damals CBD für mich entdeckte, hab ich mich gefragt, warum ich es nicht schon früher kannte. Durch das Öl kann ich meine Schmerztabletten während der Tage deutlich reduzieren und fühle mich wohler. Fan bin ich zudem von unserer wasserlöslichen Variante, die ich gerne in Sprudelwasser mit Zitrone gebe. Ein wahrer Energiekick am Morgen und eine Hilfe für mich bei Verspannungskopfschmerzen. Auch unsere Regenerationscreme nutze ich privat regelmäßig.

Vielen Dank für deine Antworten!

Wir freuen uns darauf, Euch im Herbst persönlich auf dem Hanffeld zu besuchen und mit anzupacken beim Pflücken.

Das Interview führte Anita Leuthold.

Was meinst Du dazu? Schreibe einen Kommentar!

Passende Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Weitere Blogbeiträge

Menü